Rückblick und Ausblick

Weitere vorausschauende Themen in der Jubiläumsausgabe Business & School
mit Sonderthema Fernstudien. Mehr lesen …

Rückblick

Zum 1. Explorer Circle am Runden Tisch trafen sich Dozenten, Fach- und Führungskräfte bis C-Level-Manager im Zentrum für lebenslanges Lernen in St. Blasien. Im Studienhaus am Dom begrüßten die Hausherren Wolfgang Endres und Thiemo Jörg (Jörg und Kollegen-Partnerschaft) die Dozenten und Abgesandten von Sick, Testo, Swissport, Swisscom, Siemens – um nur einige zu nennen.

Fotos: Dr. Karin Stöckl-Steinebrunner

 

 

Alle 13 Stühle am Runden Tisch waren besetzt, so dass die fünf Referenten in der „zweiten Reihe“ Platz nahmen. Über 100 Bücher tragen die Namen der Autoren, Erfinder, Gründer, Begründer, die zunächst durch Impulsvorträge auf den Runden Tisch einstimmten. Eine Gemeinsamkeit verbindet sie: vier Farben, die sie jeweils auf ihrem Gebiet mit Didaktik und Methodik so verknüpfen, dass Resonanz-Pädagogik und -Andragogik, Integriertes Management, Unternehmensentwicklung und kundennahe Kommunikation praktisch anwendbar sind und nicht in der Theorie verebben.

 

Die Komplexität des sozialen Systems „Unternehmung“ erfordert heute, seine Firma laufend aus verschiedenen Perspektiven zu erfassen. Aus der Distanz ergeben sich neue oft ungeahnte Bilder und Ideen darüber, welche Chancen und Synergien sich bieten. Dies war Aufgabe im Workshop, mit dem Ziel, kooperatives Lernen live zu erleben. Dies gelang besonders gut, da sich die Teilnehmerrunde aus unterschiedlichsten Branchen zusammensetzte: von Beratung, Finanzen, Berufsausbildung, Industrie über Lernpädagogik, Flughafen-Logistik, Software, Telekommunikation bis zur Verlagsbranche.

Dank dieser heterogenen Mischung führten zwei Workshops zu konstruktiven Ergebnissen. Neue Ansätze zu „außerordentlichen Resonanzräumen“ für lebenslanges Lernen (z. B. vom Klosterplan zum Flugplan) entstanden aus dem Mix unterschiedlichster Berufserfahrungen. Derartige Chancen und Ideen bleiben beim Blick durch die Branchenbrille, also innerhalb des eigenen Tellerrands, meist verborgen.

Nach einem beeindruckenden Raumwechsel vom Studienhaus ins Kolleg und zur kurzen Entschleunigung in den Dom setzten die Teilnehmer am Ende des 1. Explorer Circles aus 18 Zahnrädern zwei ineinandergreifende Getriebe zusammen.

Die jeweils neun Zahnräder stellen die neun Bezugsthemen des St. Galler Management Konzepts nach Knut Bleicher dar, so die Idee der Initiatoren.

Auf diese Weise wurde ihre Vision „Explorer Circle – Business & School“ manifestiert. Wie durch das gemeinsame Zusammensetzen von zunächst bedeutungslosen Einzelteilen ein sinnstiftendes Gesamtbild entstanden ist, das sprichwörtlich rund lief, haben die Mitwirkenden live erlebt. Alle Zahnräder griffen reibungslos ineinander, um sich nach einem kleinen Anstoß gegenseitig in Bewegung zu setzen und in Schwung zu bringen.

Wolfgang Endres links im Bild mit dem Getriebe „Explorer Circle Business & School“.
Rechts im Bild Dr. Christian Abegglen, Direktor und Mitbegründer der St. Galler Business School SGBS,
der dem Hausherrn im Studienhaus am Dom einen Gruß aus dem Management Valley  St. Gallen überreichte.